Presse/Berichte




Juniorinnen der MSG Lütter gewinnen hochkarätig besetztes Turnier in Wiesbaden

Lea Schneider erzielt 20 Tore und wird "Spielerin des Turniers"

Die Nachwuchsfußballerinnen von Gruppenliga-Spitzenreiter MSG Lütter reiten weiterhin auf einer Welle des Erfolgs: Beim hochkarätig besetzten U-15-Hallenmasters in Wiesbaden sicherte sich die MSG mit einem 6:2-Finalerfolg gegen den 1. FFC Frankfurt den Siegerpokal. Junioren-Nationalspielerin Lea Schneider wurde mit 20 Treffern zur Spielerin des Turniers gekürt.

„Wir waren total baff, dass wir tatsächlich gewonnen haben. Es war ein richtig tolles und super organisiertes Turnier“, berichtet Trainer Meinhard Bahr von einem aufregenden Turnierwochenende in der Landeshauptstadt.

Lütter wer? Der FFC Frankfurt, Bayer Leverkusen oder Eintracht Frankfurt waren nur drei der insgesamt neun namhaften Gegner der Osthessinnen. Und während die MSG-Abordnung zu Turnierbeginn noch gefragt wurde, woher die Mannschaft sei und in welcher Liga sie spiele, werden sich auch die renommierten Clubs nun den Namen Lütter gemerkt haben.

Durch Zufall war Trainer Jürgen Reinhardt auf das erstmals ausgerichtete Mädchenturnier in Wiesbaden aufmerksam geworden und hatte die MSG angemeldet. Gespielt wurde zunächst im Modus „Jeder gegen Jeden“. „Wenn man an einem solchen Turnier teilnimmt, dann möchte man natürlich auch das Halbfinale erreichen. Wir wollten mal schauen, wie weit wir schon sind“, erklärt Bahr.

Und mit einem Paukenschlag startete die MSG sogleich in das Turnier: Erstes Spiel, 4:1-Sieg gegen den 1. FFC Frankfurt. Dem FSV Gütersloh unterlag der Fuldaer Gruppenligist dann zwar mit 0:4, doch es folgten Siege gegen Bayer Leverkusen (2:0), Schwalbach (4:0), Herford (6:2) und Eintracht Frankfurt (5:0).
Nach einer Übernachtung in Wiesbaden folgte am Sonntag ein 1:1 gegen Schott Mainz, ehe der MFC Wiesbaden mit 5:0 besiegt wurde. Nur im letzten Vorrundenspiel gab es noch eine 1:2-Niederlage gegen Saarbrücken zu beklagen. Doch als Tabellendritter war die Halbfinal-Teilnahme bereits gesichert.

Nun war gegen Gütersloh Zeit für Revanche: Nach der 0:4-Pleite feierten die MSG-Spielerinnen nun mit einem 2:0-Sieg den Einzug in das Finale, in dem wieder der 1. FFC Frankfurt wartete – und das zum Schaulaufen von Lea Schneider wurde. In einem spannenden Endspiel lag Lütter zunächst zurück, nutzte seine Chancen dann jedoch konsequent. Alleine Schneider erzielte vier Treffer und legte ein weiteres Tor auf. Letztlich wurde der FFC mit 6:2 aus der Halle gefegt. Schneider, die mit 20 Treffern beste Torjägerin des Hallenmasters war, wurde zudem zur besten Spielerin des Turniers gekürt. „Wir haben einfach eine ganz tolle Truppe – und das macht uns im Moment auch so stark“, freute sich Bahr, dessen Team nun die Gruppenliga-Meisterschaft anpeilt und dann den Aufstieg in die Hessenliga realisieren will.

Lütter: Madita Bahr, Nike Belz, Lena Betz, Jenny Grauel, Melina Karney, Niasse Konimba, Emile Reith, Lea Schneider, Janina Winter.

 Autor: Viktoria Goldbach